07 STADTBIBLIOTHEK

Objekte-Konservatorium-1 Objekte-Konservatorium-2 Objekte-Konservatorium-3 Objekte-Konservatorium-4

Im Rahmen des von der Stadt Nürnberg geplanten so genannten „Ringtauschs“, der den Umzug verschiedener städtischer Einrichtungen vorsah, mit dem Ziel, verwandte Einrichtungen an einem Standort zusammenzuführen sowie städtische Gebäude adäquateren Nutzungen zuzuführen und an geänderte Bedürfnisse anzupassen, wurde auch die Auslagerung der Musikhochschule aus dem angestammten Gebäude gegenüber der Nürnberger Katharinenruine beschlossen.

Die örtliche Nähe der Nürnberger Stadtbibliothek zum ehemaligen Meistersinger-Konservatorium sowie die beengten Verhältnisse der „Filiale“ im „Pellerhaus“ am Egidienberg legten die Umnutzung des Konservatoriums für die Zwecke der Stadtbibliothek nahe. Durch den Umzug verfügt die Stadt Nürnberg nun über einen zen-tralen Bibliotheksstandort.

Neben der Anpassung der Räumlichkeiten auf die Bedürfnisse der Stadtbibliothek waren vor allem folgende Kriterien bei der Planung zu berücksichtigen:

  • - Totalumbau des Konzertsaals
  • - Renovierung und Restaurierung des gesamten Gebäudes unter Wahrung denkmalpflegerischer Aspekte
  • - Anpassung an die heutigen technischen Anforderungen
  • - Möglichkeit der behindertengerechten Nutzung
  • - Erfüllung der derzeit gültigen Anforderungen des Brandschutzes

Zu den wesentlichen Umbaumaßnahmen zählt außer der bereits erwähnten teilweisen Umgestaltung der Grundrisse vor allem die Neugestaltung des Konzertsaals. So wurden nach dem Rückbau auf den Rohbauzustand sämtliche gestaltgebenden Bauteile wie Wände, Boden, Decke und Möblierung neu ausgeformt, die Technik wurde weitreichend an den heutigen Standard angepasst.

Außer der natürlich insgesamt notwendigen Renovierung wurden die denkmalgeschützten Bereiche des 50er-Jahre-Baus stilgerecht überarbeitet, teilweise auch in zeitgenössischer Interpretation. So wurden beispielsweise sämtliche Fenster und Glas-Fassaden abgebrochen und, den alten Profilen angepasst, neu als Metall-Glas-Konstruktionen wieder eingefügt. Haupttreppenhaus und Saalfoyer wurden unter Beibehaltung einiger ursprünglicher Stilelemente „aufgefrischt“ und durch den Einsatz neuer Deckensysteme und Beleuchtungs-Elemente fortgeschrieben.

Selbstverständlich wurde die gesamte Haustechnik auf den aktuellen Stand gebracht, die Brandschutzanforderungen konnten u.a. durch die Ertüchtigung sämtlicher Decken und den Einbau neuer Stahl-Glas-Innentüren erfüllt werden.

Ein weiteres für die Umbaumaßnahme gestalterisch wirksames Element bilden die baulichen Ergänzungen für die behindertengerechte Nutzung des Gebäudes. Besonders zu erwähnen sind hierzu die beiden verzinkten Rampenanlagen im Innenhof zur Katharinenruine sowie der Außenaufzug an der Katharinengasse aus Stahl und Glas.

 

Objektdaten

Verwaltungsgebäude für die Stadtbibliothek Nürnberg mit Büro- und Werkstattbereichen sowie großem und kleinem Saal. Nutzfläche insg. ca. 3.000 m². Gesamtkosten ca. 4.7 Mio Euro.

Standort: Nürnberg, Am Katharinenkloster
Auftragsumfang: Planung und Bauleitung Bauwerk, Innenraumgestaltung und Freiflächen
Bauzeit: September 2004 bis April 2007